Mein Tagebuch

So wirst Du entspannt

Es freut mich dich wieder hier begrüßen zu dürfen. Heute möchte ich ein wenig über die unterschiedlichen Entspannungsverfahren erzählen.

Die asiatischen Methoden sind da wohl die am häufigsten verwendeten Methoden. Persönliche Erfahrungen dürfte ich schon mit Chi Gong, progressive Muskelrelaxation und dem Autogenen Training machen.

Da gibt es …

Den Yoga- Weg.

Hier ist der Weg klar strukturiert und beginnt mit der Reinigung des Körpers. Der nächste Schritt ist es seinen Körper zu beherrschen. Verschiedene Körperübungen sollen dabei die unterschiedlichen Nerven und Drüsensystem so anregen, das verborgene Kräfte frei werden und sich umsetzen.

Konzentrative Übungen und Mantrameditationen heben diese Kräfte schließlich aus der Körperebene in die höhere Bewusstseinsebene.

Dies soll die Harmonisierung von Körper und Geist bewirken. Selbstwerdung und die Meisterung des eigenen Ichs stehen als primäre Ziele für den Übenden.

Transzendale Meditation.

Hier ist das Ziel die Erreichung eines Zustandes entspannter, voller Wachheit. Jeder Übungswillige erhält ein Mantra, welches sein persönliches Geheimnis bleibt die Meditation besteht darin, dieses Mantra zweimal täglich 20 Minuten zu denken.

Mit diesen Übungen sollen einem Kräfte für den Alltag zufließen um besser Stress bewältigen zu können.

Tai Chi Chuan.

Dies ist ein System sanfte Bewegungen mit starken meditativen Elementen. Ursprünglich war dies ein effektives Kampf und Verteidigungssystem. Damals nur in viel schnellere Form. Heute dient Tai Chi zur meditativen Entspannung. In sanften und ruhigen Bewegungen finden wir zu unserer Mitte.

Qi Gong.

Chi Gong ist ein Verfahren der TCM, also der traditionellen chinesischen Medizin.

Ein sanftes Bewegungssystem bei dem ein Übender niemals über das Maß seiner Belastbarkeit hinaus gefordert wird. Sinn und Zweck ist es das Chi also den Fluss der Lebensenergie im menschlichen Körper störungsfrei fließen zu lassen. Taoistische und buddhistische Traditionen bilden den Hintergrund des Verfahren.

Reiki.

Rei bedeutet die allgegenwärtige, universelle Energie, ki steht für grundsätzliche Lebenskraft. Reiki ist eine Heil und Entspannungsmethode. Sie beschäftigt sich mit der Möglichkeit, Lebenskraft zur Entspannung einzusetzen oder Beschwerden zu lindern. Durch Handauflegen wird in vier Reiki Graden versucht das Leben eines Lernenden in geordnete Bahnen und einen guten Gleichgewichtszustand zu bringen.

Shiatsu.

Beim Shiatsu bedient man sich des Drucks der Hände und bestimmte Formen der taktilen Manipulation. Ziel ist hier die physische Struktur des Körpers und seine Energien wieder frei fließen zu lassen. Durch unterschiedliche Druckmassagetechniken soll der Fluss der Energie in den Meridianen des körpereigenen Systems harmonisiert und ausgeglichen werden.

Akupressur / Akupunktur.

Auch hier wird der Schwerpunkt auf den Einsatz von Druckmassagetechniken gelegt. Das wiedergewonnene Energiegleichgewicht bewirkt eine zunehmende Entspannung und Gesundung des Körpers. In der Akupunktur wird durch den Einsatz von Metallnadeln die sanft und schmerzfrei in die Haut gestochen werden ähnliches erreicht.

Und zu guter Letzt nicht zu vergessen das Autogene Training.

Hierüber habe ich in der Vergangenheit ausführlich erzählt.

Es gäbe sicherlich noch viel mehr zu berichten. Dies sind jetzt die wohl bekanntesten und beliebtesten Verfahren. Meiner Meinung nach gibt es für jeden das Richtige. Einfach mal ausprobieren.

Ich hoffe der kleine Einblick war informativ und interessant für dich.

Zusätzlich durfte ich auch noch viel Wissenswertes über die Psychologie des Menschen lernen.

Somit bin ich jetzt beinahe am Ende des ersten Teils meiner Ausbildung.

Beim nächsten Mal erzähle ich dir etwas über Ernährungslehre.

Liebe Grüße

Lass deine Gesundheit erstrahlen,

Deine Steffi

geht soganz gutist okgefällt mirbin begeistert (No Ratings Yet)
Loading...

Welche Frau weiß schon was sie wirklich glücklich macht ?

Was würdest du tun…

…wenn Geld, Zeit oder körperliche Verfassung keine Rolle spielen würden? Leg diese Mail mal zwei Minuten beiseite und beantworte Dir diese Frage. Und lies erst weiter, wenn sich in deinem Kopf eine Idee entwickelt hat — Schön, daß du zurück bist. Ich hoffe, Du hast es genossen. Und du hast nun eine Idde davon, was es sein würde.
Mein Ziel in diesem Jahr ist es, herauszufinden was mich wirklich glücklich macht. Das klingt so einfach, ist es aber nicht, denke ich. Und ich möchte dich gern dabei mitnehmen und meine Geschichte mit Dir teilen. Vielleicht bist du ja ebenso wie ich dabei, das herauszufinden. Also, lass uns mit den nächsten Zeilen gemeinsam aufbrechen. Einverstanden ?

Bin ich erfüllt von Glück ?

Wovon träume ich? Was ist die eine Sache (oder auch zwei oder drei Sachen), die mein Herz mit großer Freude erfüllt?
Ich weiß natürlich, was mir Spaß macht und was nicht. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir einen Großteil unseres Lebens damit verbringen (und schon verbracht haben) Dinge zu tun, weil das eben einfach so ist. Und nicht, weil wir aus tiefster Seele an unser Recht auf Glücklichsein glauben.

Nein. Darf ich das denn …?

Wir sind geprägt durch unsere Kindheit, durch die Familie, unsere Geschwister, Nachbarn usw. Durch das was wir täglich gesehen haben und heute sehen. Was wir täglich gehört haben und heute hören.
Wir waren Zuhause z.B. acht Kinder. Mein Vater hat bis zur Rente immer hart gearbeitet. Meine Mutter war Hausfrau. Das waren meine Vorbilder. „Du musst etwas Vernünftiges lernen, immer brav arbeiten – so wie sich das gehört.“ – das ist das, was ich beigebracht bekommen habe. Wie ist es bei dir ?

Das normale Leben …

Also wurde ich Einzelhandelskauffrau. Bis heute stehe ich im Laden und verkaufe. Vor einigen Jahren aber spürte ich immer mehr die Langeweile und die Leere in mir. Nach wie vor liebe ich es, mit Menschen zu tun zu haben. Jedoch möchte in naher Zukunft viel mehr Dinge tun, die aus meiner Sicht mehr Sinn machen.

…reicht Dir nicht mehr ? Find Dein Glück!

Das hier z.B. macht viel mehr Sinn für mich: Ich möchte Menschen unterstützen sich wohler, motivierter und – vor allen Dingen – gesünder zu fühlen. Das habe ich als meine wichtigste Mission erkannt. Welche ist deine Mission ?
Um weiter herauszufinden, was mich in meinem Leben glücklich macht, arbeite ich an meiner persönlichen Entwicklung. Durch verschiedene Coachings und Seminare komme ich meinem Ziel näher. Mein neues Projekt ist z.B. die RUSU von Laura Malina Seiler. Das ganze nennt sich die „Rise up and Shine Uni“. Eine wunderbare Möglichkeit, sich selber viel besser kennenzulernen um herauszufinden wonach dein Herz verlangt.

Wie Du anfangen kannst, es zu finden

Wenn es dich interessiert, dann such einfach online nach Laura Malina Seiler und die RUSU! Oder schau auf YouTube, dort findest du auch jede Menge Videos von ihr! Sowie Podcast mit interessanten Menschen im Interview und auch ganz tolle Meditationen.
Ein schlauer Mensch hat einmal gesagt: „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ Die Frage, die sich also stellt, ist: Willst du alles beim Alten lassen ? Oder soll sich etwas ändern ?
Jeder Mensch hat so viel zu geben. Es gibt so viel Neues zu entdecken. Oft fehlt uns das Selbstbewusstsein, um es zu tun. Wir trauen es uns nicht zu. Warum eigentlich nicht? Was haben wir zu verlieren?

Was hast Du zu verlieren ?

Wir haben doch nur dieses eine Leben. Das ist hier ist nicht die Generalprobe – du bist schon live und in Farbe dabei. Also gehe los und finde heraus, was dich zutiefst glücklich macht! Und gib dich nicht mit weniger zufrieden! Du bist die Regisseurin deines Lebens. Wir sind doch nicht nur Statisten, die am Rande stehen und zusehen! Wir dürfen uns selbst die Hauptrolle geben und entscheiden, wer uns auf diesem Weg begleiten soll.
Schenke dir die glücklichste Rolle deines Lebens! Alles ist möglich. Alles. Die Erlaubnis dafür kommt nicht vom Bundesamt für Glück -sie wird einfach nicht kommen. Die kommt von DIR. Nur DU kannst sie dir geben. Setz Dich heute hin, nimm ein weißes Blatt Papier und schreibe Dir selbst Deine hochoffizielle Erlaubnis! Dein höchstmögliches, erträumbares Glück zu finden. Verschieb das nicht, mach es heute!
Denn: Wenn DU es nicht tust, wird es bis zu Deinem Lebensende niemand tun.

Schiss ? Was, wenn du es doch tust …

…und dir heute die Erlaubnis dafür gibst ? Dannkann dich niemand mehr aufhalten. Du wirst unaufhaltbar! Mach dich auf den Weg und deinen Traum vom höchsten Glück wahr!

Schreib es mir gern!

Wie sind deine Gedanken dazu? Möchtest du mir davon erzählen?
Ich freue mich riesig darüber, von Deinem mutigen Aufbruch auf den Weg zu Deinem ganz persönlichen Glück zu hören. Schreib mir!
Nutze einfach das Kontaktformular auf https://ich-tue-mir-was-gutes.de/kontakt[Hier klicken] oder antworte einfach auf diesen Newsletter, so kommen Deine Glücks-Gedanken direkt zu mir! Werde unaufhaltbar!

Wir hören voneinander.
Lass deine Gesundheit erstrahlen,
Deine Steffi

_____
P.S. In Kürze kannst du an meinem großen Gewinnspiel teilnehmen, wo richtig satte Preise auf dich warten. Mehr wird noch nicht verraten 🙂 Halte Ausschau nach einer neuen Mail von mir.

geht soganz gutist okgefällt mirbin begeistert (No Ratings Yet)
Loading...

Autogenes Training Oberstufe

Hallo, schön dass Du wieder dabei bist.

Heute erzähle ich dir ein paar wissenswerte Dinge über die Oberstufe des Autogenen Trainings.

Hierbei geht es nicht um die Weiterführung der Entspannung. Auch geht es nicht um  unterstützende Suggestionen in Form formelhafter Vorsätze oder spezieller Organübungen.

Ziele der Oberstufe sind,

-Persönlichkeitsentwicklung

-Selbsterfahrungsprozesse und

-Erkenntnisse über sich selbst.

Weitere Ziele der meditativen Oberstufenarbeit könnten sein:

– Bewusstseinserweiterung

– Selbstverwirklichung

– Harmonieerleben

– Gelassenheit

– Urvertrauen

Dies wird auch eine „förderliche Innenschau“ genannt.

Hierbei ist es dann möglich, über Bilder und Symbole in Bereiche des Denkens und Fühlens vorzudringen, die noch verborgen liegen. Wir haben die Möglichkeit, uns selbst intensiv kennenzulernen. An unseren persönlichen Zielen zu arbeiten und unerwünschte Probleme aus der Welt zu schaffen. An falschen Glaubenssätzen von früher ranzukommen und uns frei davon zu machen. Dies wird mit positiven Emotionen erreicht. Hier kann dann auch die Arbeit in der Gruppe sehr hilfreich sein.

Wer kennt die nicht … die Stimmen aus der Vergangenheit, die uns heute unbewusst noch immer begleiten ? Oft haben wir Probleme mit unserem Selbstbewusstsein und dem Umgang mit anderen Menschen. Oder wir reagieren aggressiv und unangemessen. Fragen uns vielleicht jahrelang, woher das eigentlich kommt. Wir fühlen uns vielleicht oft auch traurig und depressiv ohne dass es einen Grund dafür zu geben scheint.

Die Antworten darauf liegen oft in unserer Kindheit.

Du hast es in der Hand, Dein Leben wieder positiver und harmonischer zu gestalten. Mach dich frei von den Schatten der Vergangenheit. Lebe wieder glücklich und zufrieden.

Hierbei kann das Autogene Training eine große Hilfe sein. Es wird mit speziellen, sehr individuellen Formeln gearbeitet. Das ganze entweder in einer Gruppe oder auch im Einzelsetting.

Dem voraus geht ein intensives Vorgespräch.

An dieser Stelle soll noch erwähnt werden, dass das Autogene Training keinen Therapieersatz bietet. Es kann lediglich als hilfreiche Unterstützung zur Entspannung und als Selbsterfahrungtraining dienen. Du bekommst quasi Hilfe zur Selbsthilfe. Tue dir was Gutes!!

Auch ist es unerlässlich, die Grundstufe des Autogenen Trainings ausführlich erlernt zu haben. An erster Stelle sollte die Absolvierung eines Grundkurses stehen.

Sowie eine ausreichende Zeit des selbstständigen Übens zuhause.

Beim nächsten Mal möchte ich Dir gerne einen Einblick geben in die unterschiedlichen Entspannungs- und Meditationsverfahren. Wie z.B. Chi Gong, Tai Chi, Yoga, Transzendale Meditation, Reiki und natürlich auch die Progressive Muskelrelaxation.

Bis bald!

Lass deine Gesundheit erstrahlen,

Deine Steffi ;-))

 

geht soganz gutist okgefällt mirbin begeistert (No Ratings Yet)
Loading...

Autogenes Training Mittelstufe

Hallo, ich grüße dich,

Wie angekündigt geht es heute und die Mittelstufe des Autogenen Trainings. Dabei benutzt man formelhafte Vorsätze und spezielle Organübungen.

Möchtest du gerne mehr zur Ruhe kommen, werden Formeln benutzt wie z.B. „Die Ruhe wird immer tiefer“. Oder „Jede Störung vertieft die Ruhe.“

Leidest du unter Schlafstörungen? Dann wäre eine Formel wie „Wärme macht mich schläfrig. Es schläft mich“ oder auch „Wachsein ist gleichgültig. Es schläft mich“ möglich.

Hier sind die Möglichkeiten sehr vielfältig.

Auch für Kinder ist das Autogene Training eine tolle Sache. Schon Grundschüler leiden unter einem enormen Stress. Da ist es nötig, einen Ausgleich zu schaffen. Warum nicht mit Autogenem Training?

Auf kindgerechte Weise könnte man hier mit Phantasiereisen arbeiten. Man entführt Kinder mit einer tollen Geschichte in eine spannende und interessante Welt. Dabei werden Elemente des Autogenen Trainings eingebaut wie „dein Körper ist ganz schwer“ bzw. „deine Arme und Beine werden ganz warm“. Hier wird spielerisch Entspannung herbeigeführt.

Auch für Senioren kann das Autogene Training sehr hilfreich sein. Sie leiden häufig unter Schlafstörungen oder Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen.

Das Arbeiten mit dem Autogenen Training in einer Gruppe älterer Menschen macht Spaß und fördert die Freude am Leben. Die Gruppe kann helfen, neue – auch dauerhafte – soziale Kontakte herzustellen und zu ermöglichen. Und damit sozialen Problemen wie Isolation, Selbstunsicherheit und Vereinsamung entgegenzuwirken.

Dies ist nur ein kleiner Teil von dem, was alles möglich ist.

Ein großes Thema sind natürlich auch die interessanten Varianten zur Schmerzlinderung. In unserer Schmerzwahrnehmung gibt es zwei wichtige Komponenten. Die eine ist die Angst vor dem Schmerz. Die andere ist die Konzentration auf den Schmerz.

Schmerz ist in erster Linie immer ein wichtiges Signal unseres Körpers, das wir nicht ignorieren sollten. Damit wird uns ganz deutlich gemacht, dass etwas nicht in Ordnung ist. Wir sollten uns schnellstmöglich darum kümmern.

Ich war noch nie ein Freund von Schmerzmitteln. Ich habe immer nach anderen Möglichkeiten gesucht. So bin ich auf das Autogene Training gestoßen. Hier finde ich Ruhe und Gelassenheit. Jeden Morgen, nachdem ich ein paar Stunden gelernt habe, gönne ich mir eine Auszeit mit dem Autogenen Training.

Hier ist natürlich die Eigenmotivation sehr wichtig. Konsequentes einüben ist das A & O. Dann lassen sich auch schnell Erfolge erkennen. Schmerzen, die schon sehr lange vorhanden sind, gehen natürlich nicht von heute  auf morgen weg. Geduld ist gefragt. Aber es lohnt sich.

Beim nächsten Mal erzähle ich euch von der Oberstufe des Autogenen Trainings. Hierbei bewegen wir uns schon am Rande der Therapie.

Bis bald. Lass deine Gesundheit erstrahlen!

Deine Steffi

geht soganz gutist okgefällt mirbin begeistert (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Autogenes Training

Hallo, schön dass du da bist!

Nun bin ich schon rund vier Wochen fleißig am lernen. Mein erstes Thema war die Grundstufe des Autogenen Trainings. Vielleicht hast Du Dich schon einmal darüber informiert, oder es sogar schon ausprobiert …?

Es ist erstaunlich, was durch diese Entspannungsmethode alles möglich ist. Wir können Erholung finden. In der Entspannung können wir die tiefe Sehnsucht unseres gestressten Körpers nach Erholung und Ruhe erfüllen. In der Selbstruhigstellung können wir uns von unerwünschten Angewohnheiten und Ticks befreien.

Auch eine Leistungssteigerung im sportlichen Bereich ist möglich. Autogenes Training fördert die Konzentration sowie die Merkfähigkeit und die Kreativität. Was im Beruf entscheidend zu Buche schlagen kann.

Wusstest du eigentlich dass man mit autogenem Training auch seine Schmerzen beeinflussen kann? Dies kann hilfreich sein bei funktionellen aber auch organischen Schmerzsymptomen.

Außerdem gab es noch viel Wissenswertes über unseren Organismus und die relevanten körperlichen Vorgänge zu erfahren. Z.B. was Stress alles bei uns auslösen kann. Es gibt den krankmachenden Stress, aber auch den gesundheitsförderlichen Stress(sportliche Aktivitäten, Denksport).

Zu meinen Hausaufgaben gehört auch das tägliche Üben des Autogenen Trainings. Eine großartige Sache, sage ich dir. Damit war ich um einiges entspannter und fokussierter beim Lernen. Es war jedesmal wie eine Belohnung für die geschaffte Arbeit. Toll!

Mit jedem neuen Tag macht mir das Lernen mehr Spaß. Ich freue mich schon darauf, Dich mit meinem Wissen unterstützen zu dürfen. Damit Deine Gesundheit strahlen kann.

Der nächste Abschnitt ist die Mittelstufe des Autogenen Trainings. Hierbei geht es darum, sich mit formelhaften Vorsätzen Unerwünschtes abzugewöhnen. Oder auch, sich neue gewünschte Dinge anzugewöhnen. Aber hierzu beim nächsten Mal mehr.

Magst Du mir von Deinen Erfahrungen mit dem Autogenen Training berichten ? Dann schreibe mir bitte  einen Kommentar.

Lass deine Gesundheit erstrahlen! ;-))

Deine Steffi

 

geht soganz gutist okgefällt mirbin begeistert (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

+++15.06.2019+++ Vortrag „Glücklich mit Fibromyalgie“ +++15.06.2019+++ schon voller Vorfreude.

Der neue Termin steht! Ich freue mich sehr darauf, Dir am Samstag, 15.06.2019 einen Vortrag „Glücklich mit Fibromyalgie“ zu halten. Darin gebe ich meine „Life Hacks“ an Dich weiter, die mich auch mit der Krankheit glücklich sein lassen.

Bitte melde Dich per Mail an: ja@ich-tue-mir-was-gutes.de. Der Vortrag ist kostenlos.

geht soganz gutist okgefällt mirbin begeistert (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Jetzt geht’s los :-)

Hallo!

Nun ist es endlich soweit – meine Ausbildung zum Gesundheitscoach wird in den nächsten Tagen beginnen.

Ostersamstag habe ich die Anmeldung abgeschickt und warte nun auf die ersten Unterlagen meines Studiums.

Dies ist ein sehr großer Schritt für mich.

Seit ca.25 Jahren arbeite ich im Einzelhandel, fühle aber schon länger, daß dies nicht mehr mein Weg ist.

Die eigenen Erfahrungen mit Fibromyalgie haben mich schon vor Jahren dazu gebracht, mich intensiv mit Ernährung, Bewegung, Entspannung und Wohlbefinden zu beschäftigen.

Nun möchte ich dies zu meinem Beruf machen. Um auch Dir damit zu helfen und Dich zu unterstützen.

Das werde ich alles lernen:

  • Ernährungsberatung – Fachrichtung Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien
  • Entspannungspädagogik – Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation
  • Spezielle Gesundheitspädagogik
  • Gesundheit und Prävention
  • Vorsorge und Früherkennung
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Gesundheitsvorsorge und Ergonomie am Arbeitsplatz
  • Klassische Homöophatie
  • Heilpflanzenkunde

Ich bin schon sehr gespannt und freue mich riesig darauf, in den nächsten Tagen loszulegen.

Mit diesem Tagebuch möchte ich Dich gern daran teilhaben lassen. Und werde Dir hier regelmäßig über Neuigkeiten und Lernfortschritte berichten. Sei dabei 😉

Deine Steffi

geht soganz gutist okgefällt mirbin begeistert (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Scroll to top